Squamata  -  Schuppenkriechtiere Squamata (Schuppenkriechtiere) Infos zur Ordnung Squamata Galerie Squamata Ordnung Squamata (Schuppenkriechtiere) drucken
  [Alle Familien]   8 Arten | 153 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Lacertidae) |3| Echte Eidechsen Schleichen |1| (Anguidae)
(Colubridae) |3| Nattern Vipern |1| (Viperidae)

 

Alle Familien
  Familie |  Lacertidae  (Echte Eidechsen)
Bild Funktionen Art Beschreibung

d8425
Zauneidechse
Männchen

 
Reptil/Lurch des Jahres 2020

Zauneidechse
(Lacerta agilis)

Wikipedia

27. April 2008
Die Zauneidechse hat einen abgeflachten, gedrungenen Körper und ist auf der Oberseite grau bis braun. Die Männchen sind besonders im Frühjahr während der Paarungszeit an Kehle und Flanken leuchtend grün gefärbt. Sie schätzt offene Flächen mit spärlichem Pflanzenwuchs wie natürliche Felsen, Heideflächen oder Trockenmauern. Reviere werden von den Männchen gegen Rivalen verteidigt.

d4979
Mauereidechse

 
Reptil/Lurch des Jahres 2011

Mauereidechse
(Podarcis mularis)

Wikipedia

28. August 2014
Diese schlanke Klettereidechse besitzt einen flachen Kopf, glatte Schuppen und einen langen spitz zulaufenden Schwanz. In der Färbung und Musterung ist sie sehr variabel. Die Oberseite ist meist grau oder braun mit dunklen und häufig hell gesäumten Fleckenstreifen. Die Mauereidechse lebt gerne auf stark besonnten steinigem Gelände wie Felsen, Mauern oder schütter bewachsenen Geröllhängen. Die tagaktiven wärmeliebenden Tiere sind flink, klettern sehr gut und sonnen sich mit abgeplattetem Körper in den Hohlräumen von Mauern.

d4642
Waldeidechse

Reptil/Lurch des Jahres 2006

Waldeidechse
(Zootoca vivipara)

Wikipedia

11. Juni 2006
Die Wald-, Berg- Wiesen- oder Mooreidechse ist die verbreiteste Eidechsenart in Deutschland und kommt bis in Höhen von 3000 Meter vor. Das Schuppenkleid der Waldeidechse ist oberseits braun in vielerlei Abstufungen Auf der Rückenmitte und an den Flanken ist sie dunkel längsgestreift. Sie bringt ihre Jungen ei-lebendgebärend zur Welt, die Eier werden also nicht wie bei der Zauneidechse von der Sonne ausgebrütet.

 

  Familie |  Anguidae  (Schleichen)

d6122
Blindschleiche

Reptil/Lurch des Jahres 2017

Blindschleiche
(Anguis fragilis)

Wikipedia

28. April 2007
Die beinlose schlangenähnliche Blindschleiche hat einen drehrunden, glänzenden und glatten Körper, der mit kleinen Schuppen besetzt ist. Sie ist nicht so sehr auf Wärme angewiesen und auch im Schatten von dichtem Unterholz unterwegs, oft in der Dämmerung uns selbst bei Regen. Als Nahrung werden Nacktschnecken und Würmer bevorzugt, sehr selten auch Insekten oder Spinnen.

 

  Familie |  Colubridae  (Nattern)

d3984
Schlingnatter

 
Reptil/Lurch des Jahres 2013

Schlingnatter
(Coronella austriaca)

Wikipedia

29. Juni 2014
Diese kräftige, aber relative kleine Natter besitzt glatte Schuppen, einen schlanken zugespitzten Kopf und einen langen Schwanz. Ein brauner Streifen seitlich am Kopf zieht sich vom Nasenloch über das Auge bis zum Hals. Die Grundfärbung auf dem Rücken und an den Körperseiten des Weibchens ist graubraun, die des Männchens rotbraun. Sie besiedelt sonniges, offenes versteckreiches Gelände und führt eine verborgene Lebensweise. Die Schling- oder Glattnatter sonnt sich gern und ist relativ standorttreu, so dass man sie mehrmals am gleichen Platz antreffen kann. Sie ist ziemlich kälteunempfindlich und bereits im März bei günstiger Witterung aktiv.

d3113
Ringelnatter

 
Ringelnatter
(Natrix natrix)

Wikipedia

05. August 2011
Die Schlange ist kenntlich an ihrem stumpf-dreieckigen Kopf und einem weitgehend gleichmäßig dicken rundlichen schiefergrauen Rumpf. Ihr äußeres Erkennungsmerkmal sind zwei halbmondförmige gelbe oder weiße Flecken am Hinterkopf. Ringelnattern schwimmen und tauchen sehr gut. Die gefangenen Fische, Frösche oder Molche werden als Ganzes verschlungen.

d5152
Würfelnatter

 
Reptil/Lurch des Jahres 2009

Würfelnatter
(Natrix tessellata)

Wikipedia

06. Juli 2016
Die schlanke mittelgroße Würfelnatter besitzt einen eckigen schmalen Kopf und eine graue oder bräunliche Oberseite mit dunklem Barrenmuster. Kennzeichnend sind ferner die gekielten Rückenschuppen und der lange Schwanz sowie die großen Augen mit runden Pupillen. Besiedelt werden hauptsächlich langsam fließende Flüsse aber auch fisch- und wasserpflanzenreiche Seen und Teiche. Das Habitat sollte flache felsige Ufer und strömungsberuhigte Zonen aufweisen. Diese tagaktive Wassernatter sonnt sich gerne am Ufer oder liegt in der Vegetation an Gewässerrand.

 

  Familie |  Viperidae  (Vipern)

d8644
Kreuzotter

 
Kreuzotter
(Vipera berus)

Wikipedia

18. April 2015
Die kräftige Kreuzotter besitzt einen dicken Körper und einen geringfügig vom Hals abgesetztem Kopf sowie einen recht kurzen Schwanz. Auffällig sind die rötlichen Augen mit den senkrecht geschlitzten Pupillen. Die gesamte Oberseite trägt ein breites Zickzackband, das bei den Männchen grau bis tiefschwarz gefärbt ist. Bei den Weibchen ist das Rückenband braun und weniger deutlich abgesetzt. Hauptbeute sind Kleinsäuger (Wühlmäuse, Spitzmäuse), Eidechsen und Amphibien. Die Kreuzotter ist giftig. Das Gift kann große Schmerzen und jahrelange Beschwerden verursachen ist aber nur selten (bei unbehandelten Bissen) tödlich. Meistens flüchtet die Otter lange bevor man sie bemerkt, wird sie allerdings überracht, ringelt sie sich zusammen und beisst unvermittelt zu.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2020   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |