Graue Sandbiene
(Andrena cineraria)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d9077
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)
Ordnung Hymenoptera
(Hautflügler)
Familie Andrenidae
(Sandbienen)
Größe Weibchen 13 bis 15 mm
Männchen 10 bis 13 mm
Verbreitung weite Teile Europas,
im Osten bis Ostasien
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Diese dunkel gefärbte Sandbiene ist durch die pelzige Brust, den weißen Haaren im Gesicht und den hellgrauen Flügeln gekennzeichnet. Beim Weibchen ist eine schwarze Querbinde auf der Brust (Thorax) charakteristisch. An den Oberschenkeln der schwarzen Beine sind weißliche Haare deutlich erkennbar.

Lebensraum
Die nicht seltene Graue Sandbiene ist vorwiegend an sandige Habitate gebunden, kommt aber auch in Gärten und Parks vor. Sie ist von der Ebene bis in die Mittelgebirge anzutreffen.

Lebensweise
Diese Sandbiene nistet einzeln oder in kleineren Gruppen. Vom Weibchen werden im April/Mai Erdnester in einer Tiefe von 10 bis 20 cm gegraben, in denen 2 bis 3 Brutzellen angelegt werden. Tagsüber werden bei geöffneten Nesteingang Pollen in die Brutkammern getragen. In der Nacht, bei Störung oder bei nasser Witterung wird der Nesteingang verschlossen. Nach der Verpuppung in einem Kokon überwintern dort auch die fertig entwickelten Bienen, erst im nächsten Frühjahr erfolgt der Schlupf. Es wird nur eine Generation pro Jahr ausgebildet.

Nahrung
Als Nahrung dient Nektar und Pollen verschiedener Pflanzen (polylektische Ernährung).

Sonstiges
Verschiedene Parasiten befallen die Larven in den Nestern der Grauen Sandbiene, neben anderen werden sie auch von der Rothaarige Wespenbiene (Nomada lathburiana) und dem Hummelschweber (Bombylius major) parasitiert.

Weitere Bilder

d9081
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)
gut sichtbar sind die weißlichen Haare an den Oberschenkeln

 

d3346
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)

 

d3353
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)

 

d3351
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)

 

d3342
Graue Sandbiene (Andrena cineraria)

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |