Leuchtpult
Beschreibung
(Update vom 13.04.2017)
Selektionen
Bilder der Ordnung Hymenoptera (Hautflügler)
d8557
Weidensandbiene (Andrena vaga)

Weidensandbiene  (Andrena vaga)

Die Weidensandbiene hat einen schwarzen Körper und einen weißlich behaarten Kopf. Sie nistet auf unbewachsenen Stellen am Boden auf trockener Erde. Im Gegensatz zu Honigbienen leben Sandbienen solitär, sie sind also nicht staatenbildend. Viele Schmarotzer benutzen die Larven als Wirt und werden z. B. von verschiedenen Wespenbienen parasitiert.

d8557
d8719
Rothaarige Wespenbiene (Nomada lathburiana)

Rothaarige Wespenbiene  (Nomada lathburiana)

Die Rothaarige Wespenbiene kommt in trockenen Habitaten wie Sandgebieten, Kiesgruben und vegetationsarmen offenen Stellen vor. Alle Wespenbienen parasitieren in Sandbienenarten, was ihnen die Bezeichnung Kuckucksbienen eingebracht hat. Charakteristisch ist das erste Segment vom Abdomen, das eine rötliche Färbung trägt, die hinteren Segmente haben eine wespenähnliche schwarz-gelbe Zeichnung. Kennzeichnend ist auch die dichte, rötliche Behaarung von Kopf und Thorax.

d8719
Bilder der Ordnung Coleoptera (Käfer)
d8629
Schwarzblauer Ölkäfer (Meloe proscarabaeus)

Schwarzblauer Ölkäfer  (Meloe proscarabaeus)

Dieser relativ große Käfer glänzt schwarzblau und ist von plumper Gestalt. Kennzeichnend sind die kurzen fein granulierten Flügeldecken, die beim Weibchen nur den vorderen Bereich des Hinterleibes bedecken. Die Flügeldecken des Männchens stehen auseinander und sind ca. körperlang. Die Hinterflügel fehlen. Die Weibchen haben stark aufgeblähte Hinterleiber, die sehr viele Eier beinhalten (bis 45% des Gewichtes). Der schwarzblaue Ölkäfer ist tagaktiv, man findet ihn von April bis Juni. Vorwiegend werden wärmebegünstigte Standorte mit sandigen und offenen Bereichen besiedelt.

d8629 Pärchen
Bilder der Ordnung Lepidoptera (Schmetterlinge)
d8668
Heidespanner (Ematurga atomaria)

Heidespanner  (Ematurga atomaria)

Die Geschlechter des Heidespanners sind deutlich voneinander unterscheidbar (Sexualdichroismus). Die Flügel des Weibchens sind weiß, die des Männchens gelbbraun. Beiden Geschlechtern gemeinsam sind gesprenkelte Querstriche auf den Flügeldecken. Die Falter sind tagaktiv und fliegen von April bis September, bei warmen Wetter besonders häufig. Bei günstiger warmer Witterung werden 2 Generationen pro Jahr ausgebildet, andernfalls nur 1 Generation.

d8668
Bilder der Ordnung Squamata (Schuppenkriechtiere)
d8734
Zauneidechse (Lacerta agilis)

Zauneidechse  (Lacerta agilis)

Die Zauneidechse hat einen abgeflachten, gedrungenen Körper und ist auf der Oberseite grau bis braun. Die Männchen sind besonders im Frühjahr während der Paarungszeit an Kehle und Flanken leuchtend grün gefärbt. Sie schätzt offene Flächen mit spärlichem Pflanzenwuchs wie natürliche Felsen, Heideflächen oder Trockenmauern. Reviere werden von den Männchen gegen Rivalen verteidigt.

d8734
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de