Leuchtpult
Beschreibung
(Update vom 07.10.2016)
Selektionen
Bilder der Ordnung Anura (Froschlurche)
d8125
Moorfrosch (Rana arvalis)

Moorfrosch  (Rana arvalis)

Der kräftige Moorfrosch ist durch seine spitze Schnauze gekennzeichnet und meist eintönig gelblich oder bräunlich gefärbt, oft dunkel gefleckt. Die Unterseite ist meist zeichnungslos weißlich mit gelber Leistengegend. Er kommt in Mooren, sumpfigen Wiesen und Torfstichen vor, mit Vorliebe für feuchte Stellen. Der Lockruf des Männchens klingt wie das Gluckern einer unter Wasser gehaltenen Flasche.

d8125
Bilder der Ordnung Orthoptera (Geradflügler)
d2892
Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens)

Blauflügelige Ödlandschrecke  (Oedipoda caerulescens)

Die Ödlandschrecke bevorzugt einen vegetationsarmen Lebensraum und kommt auf Trockenrasen, sowie in Sand- und Kiesgruben vor. Ihre Färbung ist sehr variabel und reicht von ockerbraun über graubraun bis fast schwarz. Sie hat kräftige Sprungbeine und besitzt auf den Vorderflügeln helle Querbinden, die Basis der Hinterflügel hat eine blau-transparente Färbung (Namensgebung). Die Männchen entwickeln nur ein schwaches Zirpen.

d2892
Bilder der Ordnung Lepidoptera (Schmetterlinge)
d8228
Holunderspanner (Ourapteryx sambucaria)

Holunderspanner  (Ourapteryx sambucaria)

Der Holunderspanner wird auch "Nachtschwalbenschwanz" genannt und ist einer der schönsten mitteleuropäischen Spannerarten. Auch wird er oft für einen Tagfalter gehalten. Der auffallend große gelblich-weiße Falter ist durch seine schwanzartig verlängerten Spitzen der Hinterflügel gekennzeichnet. Die Falter sind nur nachtaktiv und fliegen auch das Licht an.

d8228
d8327
Brombeerspinner (Macrothylacia rubi)

Brombeerspinner  (Macrothylacia rubi)

Den Brombeerspinner kennzeichnen bei beiden Geschlechtern 2 helle Querstreifen. Die Männchen besitzen dunkel grau- bis rotbraune Vorderflügel und große Kammfühler. Sie sind wesentlich kleiner als die stets graubraunen Weibchen. Die Flugzeit ist von Mitte Mai bis Juli, die Raupenzeit von August bis April. Die Weibchen sind nachtaktiv, die Männchen dagegen fliegen (ziemlich stürmisch) nur tagsüber und bei Anbruch der Dämmerung. Brombeerspinner kommen nie in großen Massen vor, sind aber überall häufig.

d8327 Raupe
Bilder der Ordnung Opiliones (Weberknechte)
d2801
Weberknecht (Phalangium opilio)

Weberknecht  (Phalangium opilio)

Leicht an den extrem langen und dünnen Beinen zu erkennen, die bei fester Berührung abgeworfen werden. Er ernährt sich von vermodernden Pflanzen und toten Tieren. Sein Biotop ist sehr vielseitig, man findet ihn auf Gräsern, Büschen und Sträuchern, er ist überall häufig.

d2801
Bilder der Ordnung Diptera (Zweiflügler)
d8064
Gemeine Wespenschwebfliege (Chrysotoxum cautum)

Gemeine Wespenschwebfliege  (Chrysotoxum cautum)

Diese große recht lebhaft gefärbte Schwebfliege hat einen ovalen flachen Hinterleib, besitzt lang vorgestreckte Fühler und erinnert stark an eine Wespe. In Europa fliegt die Gemeine Wespenschwebfliege von Mai bis August und kommt vermehrt in Laubwäldern vor. Die Imagines findet man gern an Blüten von Geißfuß oder Giersch (Aegopodium) und Storchschnäbel (Geranium), es wird aber auch Honigtau von Blattläusen aufgenommen. Die im Erdboden lebenden Larven ernähren sich zoophag von Wurzelläusen.

d8064
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de