Wegerichbär
(Arctia plantaginis)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
 Raupe  d7435
Wegerichbär (Arctia plantaginis)
Ordnung Lepidoptera
(Schmetterlinge)
Familie Arctiinae
(Bärenspinner)
Größe Flügelspannweite
32 bis 38 mm
Raupe 35 mm
Verbreitung ganz Europa
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia
Lepiforum   Lepiforum

Aussehen
Wegerichbären sind variabel gefärbt und gezeichnet. Das Männchen besitzt weißlich bis hellgelbe Vorderflügel mit einer charakteristischen dichten schwarzen Befleckung. Die Hinterflügel und der Hinterleib sind beim Männchen häufig kräftig gelb gefärbt und die Beine sind weißlich. Beim Weibchen sind die Hinterflügel rot und es besitzt auf dem Hinterleib eine schwarze Zeichnung, die Beine sind schwarz. Der Wegerichbär ähnelt dem etwas größeren "Braunen Bären" (Arctia caja).

Raupe
Die dunkelgrauen Raupen sind behaart und durch das leuchtend rote 3. Segment gekennzeichnet.

Lebensraum
Habitate sind im offenen Gelände feuchte Wiesen sowie Waldränder und -lichtungen. Die Falter sind häufiger in den Gebirgen und Mittelgebirgen bis 3000 m Höhe.

Lebensweise
Die Flugzeit der Falter ist in einer Generation von Ende Mai bis Mitte August. Die Männchen fliegen auch am Tag, die Weibchen sind flugfaul und nur in den Abendstunden unterwegs. Vom Weibchen werden die Eier in Eispiegeln an die Blattunterseite verschiedenster Blätter abgelegt. Die tagaktiven und flinken Raupen überwintern in einem weißlichen Gespinst.

Nahrung
Raupenfutterpflanzen sind verschiedene Wegericharten, sie fressen aber beispielsweise auch an Sauerampfer, Kleinem Habichtskraut und Löwenzahn.

Sonstiges
Trotz ihrer Behaarung und die damit verbundene Ungenießbarkeit für viele Räuber, sind die Raupen erschütterungsempfindlich.

Weitere Bilder

d7442
Wegerichbär (Arctia plantaginis)
Raupe

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2020   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |