Odonata  -  Libellen Odonata (Libellen) Infos zur Ordnung Odonata Galerie Odonata Ordnung Odonata (Libellen) drucken
  [Segellibellen]  - Libellulidae  8 Arten | 41 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Aeshnidae) |4| Edellibellen Segellibellen |8| (Libellulidae)
(Calopterygidae) |2| Prachtlibellen Falkenlibellen |2| (Corduliidae)
(Coenagrionidae) |5| Schlanklibellen Teichjungfern |3| (Lestidae)
(Platycnemididae) |1| Federlibellen Flussjungfern |1| (Gomphidae)
 |1| Andere Familien

Bild Funktionen Art Beschreibung

d8571
Feuerlibelle
Männchen

 
Libelle des Jahres 2011

Feuerlibelle
(Crocothemis erythraea)

Wikipedia

27. Juni 2018
Die Geschlechter sind unterschiedlich gefärbt. Während das Weibchen eine olivgrüne bräunliche Färbung aufweist, ist beim Männchen fast der gesamte Körper (inkl. Augen und Beine) leuchtend rot. Die Flugzeit dieser Wanderlibelle ist von Mai bis August. Verwechslungsgefahr besteht mit der Blutroten Heidelibelle, die aber nicht den flachen Hinterleib aufweist und etwas kleiner ist.

d8569
Kleine Moosjungfer
Jungtier

Libelle des Jahres 2014

Kleine Moosjungfer
(Leucorrhinia dubia)

Wikipedia

03. Mai 2008
Der Körper dieser Großlibelle ist dunkel gefärbt (schwarzer Thorax) und besitzt verschieden große farbige Flecken. Die Beine sind schwarz. Von Anfang Mai bis August kann man sie in Heide- und Moorseen sowie in sauren Abgrabungsgewässer antreffen, die sich durch den geringen Nährstoffgehalt auszeichnen. Die Larven haben eine mehrjährige Entwicklung (3 bis 4 Jahre).

d0840
Nordische Moosjungfer
Männchen

Nordische Moosjungfer
(Leucorrhinia rubicunda)

Wikipedia

03. Juni 2010
Häufig ist die Nordische Moosjungfer mit der recht ähnlichen Kleinen Moosjungfer vergesellschaftet. Sie ist aber etwas größer und kräftiger gebaut. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal sind die männlichen Genitalien. L. rubicunda hat nicht stark abstehende, sondern eher kurz und rundliche männliche Genitalien. Das Verhalten und die Wahl des Lebensraumes sind bei beiden Arten gleich.

d7088
Vierfleck

 
Vierfleck
(Libellula quadrimaculata)

12. Mai 2018
Die Flugzeit dieser häufigen Segellibelle liegt zwischen Mai und August. Der Vierfleck hat eine braune Grundfarbe und hat seinen Namen aufgrund der vier Flecken auf seinen Flügeln. Er macht als Ansitzjäger Jagd auf Fluginsekten.

d6558
Großer Blaupfeil
Männchen

Großer Blaupfeil
(Orthetrum cancellatum)

Wikipedia

15. Juni 2007
Der große Blaupfeil bewohnt größere Seen und Teiche und tritt meist zahlreich auf. Sie fliegen schnell und sehr tief, oft nur wenige Zentimeter über der Erd- oder Wasseroberfläche. Die Entwicklung von der Larve zur Imago dauert etwa 3 Jahre.

d8750
Schwarze Heidelibelle

 
 
Libelle des Jahres 2019

Schwarze Heidelibelle
(Sympetrum danae)

08. August 2003
Die schwarze Heidelibelle fliegt von Juli bis September an sumpfigen Seeufern und Teichen oft auch in höheren Lagen. Die Männchen sind tiefschwarz, während die Weibchen braun gefärbt sind. Die Eier überwintern. Die Larven halten sich in Ufernähe auf, wo sich das Wasser stärker erwärmt.

d1118
Große Heidelibelle
Pärchen

 
Große Heidelibelle
(Sympetrum striolatum)

Wikipedia

09. September 2012
Nach dem Schlupf sind Weibchen und Männchen der Großen Heidelibelle am Abdomen blassgrün. Farbunterschiede zwischen den Geschlechtern sind nach ca. 2 Wochen sichtbar, während die Männchen einen rötlichen Farbton bekommen, bleibt die Färbung beim Weibchen blass. Die Flugzeit dauert von Juli bis Oktober. Die Paarung und Eiablage erfolgt wie bei anderen Heidelibellen in Tandemstellung. Da sich die Habitate verschiedener eng verwandter Heidelibellen überschneiden und aufgrund wenig spezifischer Kopulationsapparate kommt es häufig zu Fehlpaarungen zwischen artfremden Tieren.

vfz15
Heidelibelle

 
Heidelibelle
(Sympetrum vulgatum)

Juni 1995
Das Biotop der Heidelibelle sind stehende Gewässer aller Art. Sie jagt oft weit weg vom Wasser. Zur Paarung kehrt sie an die Gewässer zurück. Die Eier werden aus einer Flughöhe von ca. 50 cm auf die Wasseroberfläche fallen gelassen.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2021   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |