Diptera  -  Zweiflügler Diptera (Zweiflügler) Infos zur Ordnung Diptera Galerie Diptera Ordnung Diptera (Zweiflügler) drucken
  [Schwebfliegen]  - Syrphidae  14 Arten | 61 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Asilidae) |5| Raubfliegen Bremsen |4| (Tabanidae)
(Tachinidae) |3| Raupen- oder Schmarotzerfliegen Echten Fliegen |2| (Muscidae)
(Calliphoridae) |4| Aas- bzw. Schmeißfliegen Schwebfliegen |14| (Syrphidae)
(Culicidae) |1| Stechmücken Tanzfliegen |1| (Empididae)
(Drosophilidae) |1| Taufliegen Dungfliegen |1| (Scathophagidae)
(Rhagionidae) |1| Schnepfenfliegen Wollschweber |2| (Bombyliidae)
(Tipulidae) |2| Schnaken Fanniidae |1| 
(Bibionidae) |2| Haarmücken Waffenfliegen |2| (Stratiomyiidae)
(Psychodidae) |1| Schmetterlingsmücken Pediciidae |1| 

Bild Funktionen Art Beschreibung

d7782
Schwebfliege Chalcosyrphus

 
Schwebfliege Chalcosyrphus
(Chalcosyrphus femoratus)

19. Mai 2018
Kennzeichnend für diese schöne Schwebfliege aus der Gattung Chalcosyrphus (Unterfamilie Eristalinae) sind die auffällig roten Beine. Struktur und ihrem Verhalten ähnelt der verwandten Gattung Xylota. Unterschiede gibt es hinsichtlich der Larvenmorphologie. Die Tiere kommen in ganz Europa, Asien und Nordamerika vor und bevorzugen feuchte Lebensräume.

d0447
Zweiband-Wespenschwebfliege
Weibchen

 
Zweiband
Wespenschwebfliege

(Chrysotoxum bicinctum)

Wikipedia

22. Juni 2014
Artkennzeichnend ist die gelbe Bindenzeichnung auf dem schwarzen Hinterleib. Die Zweiband-Wespenschwebfliege trägt eine breite gelbe Binde auf dem zweiten Segemt und auf dem 4. Segemnt und eine weitere schmale. Diese weit verbreitete, aber nicht häufige Schwebfliege ist von Mai bis September auf Waldlichtungen und naturnahen Wiesen anzutreffen. Die Imagines sind Blütenbesucher und fliegen recht schnell.

d7124
Gemeine Wespenschwebfliege

 
Gemeine
Wespenschwebfliege

(Chrysotoxum cautum)

Wikipedia

12. Mai 2012
Diese große recht lebhaft gefärbte Schwebfliege hat einen ovalen flachen Hinterleib, besitzt lang vorgestreckte Fühler und erinnert stark an eine Wespe. In Europa fliegt die Gemeine Wespenschwebfliege von Mai bis August und kommt vermehrt in Laubwäldern vor. Die Imagines findet man gern an Blüten von Geißfuß oder Giersch (Aegopodium) und Storchschnäbel (Geranium), es wird aber auch Honigtau von Blattläusen aufgenommen. Die im Erdboden lebenden Larven ernähren sich zoophag von Wurzelläusen.

d6118
Gegürtelte Schwebfliege

 
Insekt des Jahres 2004

Gegürtelte
Schwebfliege

(Episyrphus balteatus)

29. Juni 2003
Gekennzeichnet ist diese gelbschwarze Schwebfliege durch den langen abgeflachten Hinterleib. Die Flugzeit der Imagines ist von April bis Oktober überall in Wäldern und auf Blüten in den Gärten. Sie sind absolut harmlos und man kann sie mit der Hand einfach fangen, indem man sie einfach am Flügel packt.

d9219
Mistbiene

Mistbiene
(Eristalis tenax)

Wikipedia

18. Mai 2008
Diese weltweit verbreitete häufige Schwebfliege erinnert etwas an eine Biene. Sie ist 15-20 mm groß. Die Larven können auch in sehr verschmutztem Wasser existieren und filtern dort das nährstoffreiche Wasser. Sie tragen somit zur Klärung von Abwässern bei.

d5862
Gem. Sumpfschwebfliege
Pärchen

 
Gem. Sumpfschwebfliege
(Helophilus pendulus)

Wikipedia

29. August 2013
Charakteristisch für diese Sumpfschwebfliege sind die 4 hellen Längsstreifen auf dem Bruststück. Sie besitzt schwarz-gelb-rötlich getönte Beine und erreicht eine Größe von ca. 8-14 mm, wobei die Weibchen größer sind. Flugzeit: April bis September. Genauso wie bei der Mistbiene entwickeln sich die Larven in schlammigen Gewässern und atmen durch einen Schnorchel (Rattenschwanzlarven).

d7760
Weißgebänderte Schwebfliege

 
Weißgebänderte Schwebfliege
(Leucozona lucorum)

Wikipedia

19. Mai 2018
Diese Schwebfliege besitzt einen charakteristischen schwarzen Fleck in der Mitte der Flügel. Besiedelt werden blumenreiche Wiesen, Hecken aber auch Waldränder- und Lichtungen. Sie fliegt in einer Generation von Mai bis August.

d1689
Narzissenschwebfliege
Männchen

 
Narzissenschwebfliege
(Merodon equestris)

21. Mai 2011
Diese Schwebfliege besitzt ein hummelähnliches Aussehen und hat bei beiden Geschlechtern eine sehr variable Färbung. Die Tiere sind im offenen Gelände wie Feuchtwiesen und Waldrändern zu finden, häufig aber auch im Siedlungsbereich an sonnigen Plätzen in Parks und Gärten. Die Flugzeit ist von Mai bis Juli. Häufig sind sie auf Blüten von Hahnenfuß, Löwenzahn und Storchschnabel anzutreffen. Die Larve ernährt sich von Narzissen- und Tulpenzwiebeln, gelegentlich auch von Speisezwiebeln.

d6098
Schnauzenschwebfliege

Schnauzen-
schwebfliege

(Rhingia campestris)

Wikipedia

28. April 2007
Die weit verbreiteten Schnauzenschwebfliegen haben ein charakteristisch schnabelförmig verlängertes Gesicht mit einem orangeroten, am Ende dunkel gefärbten spitzen Rüssel. Die Schwebfliegen fliegen von April bis zum September in zwei bis drei Generationen. In der Nähe von Kuhfladen legt das Weibchen im Gras ihre Eier ab.

d7705
Große Torfschwebfliege

 
 
Große Torfschwebfliege
(Sericomyia silentis)

31. Juli 2003
Die große Torfschwebfliege ist ein Blütenbesucher. Sie ist von Mai bis Oktober oft auf Thymian anzutreffen. Die Entwicklung findet häufig an moorigen Stellen statt.

vfz16
Gemeine Keulenschwebfliege

 
Gemeine
Keulenschwebfliege

(Syritta pipiens)

1996
Diese 7 bis 9 mm große Schwebfliege hat verdickte auslaufende Schenkel an den Hinterbeinen, die an der Unterseite stachelig sind. Sie ist weltweit verbreitet und in fast allen Lebensräumen anzutreffen. Die Larven leben in Dung, Mist und Kompost.

d4874
Hummelschwebfliege

 
 
Hummel-
schwebfliege

(Volucella bombylans)

25. Juni 2006
Mit ihrem pelzig behaarten Hinterleib hat sie große Ähnlichkeit mit V. pellucens. Die Hummelschwebfliege ist recht regelmäßig zu beobachten und kommt auf Blumenwiesen, Gärten und Waldrändern vor. Die Larven leben in Hummelnestern, eine Generation pro Jahr.

d6369
Weißbindige Hummelschwebfliege

 
Weißbindige Hummel-
schwebfliege

(Volucella pellucens)

12. Juni 2004
Diese große Schwebfliege ist leicht am schwarzen Hinterleib zu erkennen, an dem das 2. Segment kontrastreich weißgelb ist. Sie ist häufig und ist an heißen Sommertagen sehr aktiv, oft sitzt sie auf Doldengewächsen oder auf den Blüten des Holunders. Die Larven leben in den Nestern von Hummeln, aufgrund der hohen Ähnlichkeit wird diese Schwebfliege nicht von den Hummeln als Feind erkannt.

d4422
Hornissenschwebfliege

 
Hornissen-
schwebfliege

(Volucella zonaria)

Wikipedia

15. Juli 2017
Die auffällig an eine Hornisse erinnernde große breit gebaute Schwebfliege trifft man von Mai bis September auf Wiesen und an Waldrändern. Das Weibchen legt seine Eier an die Wandinnenseite von Wespen- oder Hornissennestern ab.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2021   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |