Coleoptera  -  Käfer Coleoptera (Käfer) Infos zur Ordnung Coleoptera Galerie Coleoptera Ordnung Coleoptera (Käfer) drucken
  [Rüsselkäfer]  - Curculionidae  9 Arten | 43 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Cerambycidae) |12| Bockkäfer Blatthornkäfer |9| (Scarabaeidae)
(Chrysomelidae) |12| Blattkäfer Laufkäfer |12| (Carabidae)
(Elateridae) |5| Schnellkäfer Marienkäfer |7| (Coccinellidae)
(Pyrochroidae) |1| Feuerkäfer Mistkäfer |3| (Geotrupidae)
(Staphylinidae) |1| Kurzflügler Schwarzkäfer |2| (Tenebrionidae)
(Curculionidae) |9| Rüsselkäfer Weichkäfer |2| (Cantharidae)
(Endomychidae) |1| Stäublingskäfer Aaskäfer |5| (Silphidae)
(Dytiscidae) |2| Schwimmkäfer Wasserkäfer |1| (Hydrophilidae)
(Gyrindae) |1| Taumelkäfer Zipfelkäfer |1| (Malachiidae)
(Cleridae) |1| Buntkäfer Leuchtkäfer |1| (Lampyridae)
(Oedemeridae) |2| Scheinbockkäfer Ölkäfer |1| (Meloidae)
(Anthribidae) |1| Breitrüßler

Bild Funktionen Art Beschreibung

d2663
Haselnussbohrer

Haselnussbohrer
(Curculio nucum)

Wikipedia

03. Mai 2009
Dieser verbreitete Rüsselkäfer hat einen rundlich-ovalen braunen Körper, der dicht mir braunen bis gelblichen Schuppen bedeckt ist. Kennzeichnend ist sein langer gebogener Rüssel. Die Käfer erscheinen im Mai und fressen an Blättern verschiedener Sträucher. Die Weibchen legen ihre Eier an junge Haselnüsse, die von den Larven aufgefressen werden.

Hinweis: Es ist nicht ganz sicher, dass es sich bei dem Bild wirklich um C. nucum handelt.

d2230
Schierlingsrüssler

 
Schierlingsrüssler
(Lixus iridis)

02. Juni 2011
Dieser Rüsselkäfer ist gekennzeichnet durch seinen schmalen, langgestreckten nur wenig gewölbten Körper, der fast an eine zylindrische Form erinnert. Die Flügeldecken sind am Ende zu einer deutlichen Spitze ausgezogen. Man findet die Tiere auf feuchten Wiesen und in Ufernähe von Gewässern. Die Käfer erscheinen nach der Überwinterung ab Mai, im Juni legen die Weibchen ihre Eier an Doldengewächsen ab. Die Entwicklung zum Käfer ist im August abgeschlossen.

d7236
Luzerne Dickmaulrüssler

 
Luzerne Dickmaulrüssler
(Otiorhynchus ligustici)

Wikipedia

19. Mai 2019
Dieser in seiner Gestalt gedrungene Rüsselkäfer ist variabel gefärbt. Die eiformig-gewölbten Deckflügel tragen graue und gelblich-braune Schuppen, die sich zu Flecken und flachen Punktstreifen konzentrieren. Die stellenweise häufige Art ist von Mai bis Juli zu finden. Das Weibchen legt seine Eier in Gelegen von 30 bis 50 Stück direkt auf den Boden. Käfer und Larven treten gelegentlich als Schädling an Kulturpflanzen (Klee- und Luzernekulturen) auf.

d7706
Schwarzer Fichten-Dickmaulrüssler

 
Schwarzer Fichten-Dickmaulrüssler
(Otiorhynchus niger)

25. Mai 2019
Dieser glänzend schwarze Käfer ist durch seine gelbroten Beine gekennzeichnet (am Schenkelende der Beine ist ein schwarzer Ring sichtbar). Die Flügeldecken sind gepunktet und tragen Grübchenreihen. Habitate sind Laub- und Nadelgehölze. Er ist häufiger im Gebirge. Die flügellosen recht trägen Käfer kann man von April bis August antreffen.

d3980
Gefurchter Dickmaulrüssler

 
Großer Brauner
Rüsselkäfer

(Otiorhynchus sulcatus)

Wikipedia

12. April 2004
Der Gefurchte Dickmaulrüssler hat eine schwarz gefärbte gerunzelte Oberseite, die mit dunkelbraunen Flecken besetzt ist. Er ist als Schädling von Kulturpflanzen bekannt und kommt nicht selten in Wohnungen vor, da sich die Larven in den Wurzeln von Topfpflanzen entwickeln. Die Einschleppung des dämmerungsaktiven Schädlings erfolgt oft mit dem Substrat oder über getopfte Pflanzen. Eine Besonderheit der Käfer ist die Fähigkeit sich über Jungfernzeugung (Parthenogenese), also nicht sexuell, fortpflanzen zu können.

d5004
Silberner Grünrüssler

Silberner Grünrüssler
(Phyllobius argentatus)

Wikipedia

11. Juli 2009
Der sehr häufige Silberne Grünrüssler wird auch goldgrüner Blattnager genannt. Kennzeichnend sind die fleckig wirkenden längsgerillten Flügeldecken, die mit kleinen grün oder leuchtend goldgrün gefärbten Schuppen bedeckt sind. Man findet sie in Laubmischwäldern, in Parks und Gärten. Die Käfer leben auf Bäumen und fressen Blätter, während die Larven im Boden an Wurzeln nagen.

d0113
Spornblattrüssler

 
Spornblattrüssler
(Phyllobius glaucus)

25. April 2015
Der Spornblattrüssler hat eine sehr variable Färbung auf der Oberseite, sie kann von grün, bläulich oder grau bis fast schwarz reichen. Es kommen auch Exemplare mit behaarten oder beschuppten Flügeldecken vor. Die Beine sind rot-braun gefärbt. Der bei uns weit verbreitete Spornblattrüssler kommt häufig in feuchteren Lebensräumen vor. Besonders zahlreich ist er im Frühjahr anzutreffen. Die Larven leben im Boden.

d1812
Seidiger Glanzrüssler

 
Seidiger Glanzrüssler
(Polydrusus sericeus)

29. Mai 2004
Dieser 5,5 bis 7 mm große Rüsselkäfer hat einen schwarz gefärbten Körper und rötlichbraune Fühler und Beine. Er ernährt sich von verschiedenen Laubbäumen und Sträucher. Die Larven nagen an Wurzeln. Die beiden Rüsselkäfer-Gattungen Phyllobius und Polydrusus unterscheiden sich in der Länge der Vertiefung der Fühlergrube. Die Fühler werden beim Anlegen an den Körper in eine Rille der Fühlergrube gelegt. Bei Poydrusu ist diese Rille deutlich ausgeprägt, bei Phyllobius nur angedeutet.

d2314
Großer Grauer Blattrandrüssler

 
Großer Grauer
Blattrandrüssler

(Sitona griseus)

Wikipedia

09. Mai 2013
Die meist häufigen Käfer sind von länglicher Gestalt und zeichnen sich durch einen kurzen breiten Kopf und enganliegende Schuppen am Oberkiefer aus. Sandige Habitate wie Heiden, Trockenrasen sind ihr Lebensraum. Futterpflanzen sind Lupine, Ginster oder Hauhechel.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2021   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |