Olivbrauner Höhlenspanner
(Triphosa dubitata)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d2619
Olivbrauner Höhlenspanner (Triphosa dubitata)
Ordnung Lepidoptera
(Schmetterlinge)
Familie Geometridae
(Spanner)
Größe Flügelspannweite
38 bis 48 mm
Raupe
bis 27 mm
Verbreitung Europa,
Nordwestafrika,
bis Ostasien
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia
Lepiforum   Lepiforum

Aussehen
Der Olivbraune Höhlenspanner besitzt breite Flügel, die eine olivbraune bis rosane Färbung und eine dunkle, gewellte Saumlinie aufweisen. Charakteristisch sind auch braune Querbänder, die ein rosa-dunkles Mittelfeld auf den Flügel abgrenzen. Im Gegensatz zum selteneren "Gelblichgrauen Höhlenspanner" ist er blasser gezeichnet.

Raupe
Die Raupen haben eine grün-gelbliche Färbung, gelbliche Längs- und Seitenstreifen und kleine dunkle Warzen.

Lebensraum
Der nicht seltene Falter kommt in den unterschiedlichsten Biotopen vor. Besiedelt werden Waldränder, Hecken, Streuobstwiesen, Auwälder, Gärten und Parks. Er ist auch im Siedlungsbereich anzutreffen. Als Winterquartiere kommen Höhlen, Straßenunterführungen, Bretterverschläge, Felsspalten, geschützte Flächen unter Brücken oder Tunnel in Betracht.

Lebensweise
Die Flugzeit der nachtaktiven Falter ist in einer Generation von Juli bis zum nächsten Frühjahr (Mai/Juni). Die zwischenzeitliche Überwinterung erfolgt gesellig als Imago. Im Frühjahr werden die Eier abgelegt. Die Verpuppung erfolgt in einem Kokon am Boden. Raupen können von Mitte Mai bis Anfang Juli gefunden werden.

Nahrung
Die Raupen fressen vorwiegend an Kreuzdorn, aber auch beispielsweise an Faulbaum, Weißdorn, Schlehe, Vogelkirsche oder Pflaume. Der fertige Falter saugt häufig am Schmetterlingsflieder oder an Weidenkätzchen.

Sonstiges
Der Olivbraune Höhlenspanner wird auch Wegdornspanner genannt.

Weitere Bilder

d2622
Olivbrauner Höhlenspanner (Triphosa dubitata)

 

d2618
Olivbrauner Höhlenspanner (Triphosa dubitata)

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |