Rösels Beißschrecke
(Metrioptera roeselii)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
 Weibchen   d7322
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Ordnung Orthoptera
(Geradflügler)
Familie Tettigonioidea
(Laubheuschrecken)
Größe 1,4 bis 1,9 cm
Verbreitung Europa,
Asien
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Diese häufige tagaktive Laubheuschrecke ist braun-grünlich gefärbt, wobei die Schenkel der Hinterbeine eine schwarze Zeichnung aufweisen. Als Erkennungszeichen dient der schwach gelblich bis hellgrüne Saum am Rand des Halsschildes. Die bis 8 mm große Legeröhre (Ovipositor) des Weibchens ist nach oben gebogen.

Lebensraum
Sie kommt in trockenen und feuchten Biotopen vor, häufig in höherem Gras. Vereinzelt treten auch langflügelige Exemplare auf.

Lebensweise
Das Weibchen legt seine ca. 1 mm breiten Eier einzeln oder zu mehreren an Pflanzenstängel. Die Larven sind ab Mai anzutreffen und durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien, die relativ kälteunempfindlichen Imagines sind von Juli bis Oktober zu beobachten.

Nahrung
Hauptsächlich Gräser, seltener auch Insektenlarven.

Sonstiges
Die Namensgebung ist auf Johann August Rösel von Rosenhof zurückzuführen, der das Tier detailgenau zeichnete.

Weitere Bilder

d7319
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Weibchen

 

d7717
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)

 
 

d8060
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Männchen

 

d8063
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Männchen

 

d8066
Rösels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Männchen

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |