Orthoptera  -  Geradflügler Orthoptera (Geradflügler) Infos zur Ordnung Orthoptera Galerie Orthoptera Ordnung Orthoptera (Geradflügler) drucken
  [Laubheuschrecken]  - Tettigonioidea  7 Arten | 53 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Tettigonioidea) |7| Laubheuschrecken Feldheuschrecken |13| (Acrididae)
(Tetrigidae) |1| Dornschrecken Grillen |1| (Gryllidae)

Bild Funktionen Art Beschreibung

d9107
Laubholz-Säbelschrecke
Weibchen

 
Laubholz-Säbelschrecke
(Barbitistes serricauda)

Wikipedia

23. Juni 2019
Die Laubholz-Säbelschrecke hat eine gelbgrüne, seltener bräunliche Grundfärbung. Durch zahlreiche schwarze Punkte und Flecken können die Tiere dunkel erscheinen. Kennzeichnend für diese attraktive Sichelschrecke ist ein gelber Längsstreifen, der von der Fühlerbasis bis zu den Stummelflügeln verläuft. Die adulten meist dämmerungs- und nachtaktiven Tiere sind von Mitte Juli bis September (teilweise im Oktober) zu finden.

d8356
Warzenbeißer
Weibchen

 
Warzenbeißer
(Decticus verrucivorus)

15. Juni 2012
Der Warzenbeißer ist dem grünen Heupferd ähnlich, nur gedrungener und kräftiger. Als Nahrung dienen ihm Insekten, aber auch tote Tiere und Pflanzenreste. Er kommt auf nassen und trockenen Wiesen sowie auf Äcker und Heideflächen vor. Früher war der Glaube verbreitet, man könne mit seinen Bissen Warzen heilen.

d3703
Punktierte Zartschrecke

 
Punktierte
Zartschrecke

(Leptophyes punctatissima)

Wikipedia

12. August 2005
Diese zur Ordnung der Langfühlerschrecken gehörende Zartschrecke hat kurze Vorderflügel und einen gelben Seitenstreifen im Kopf-/Brustbereich. Sie kommt von Juli bis September in Parks und Gärten sowie an Waldrändern vor. Die Nahrung ist pflanzlich und besteht vorwiegend aus Brombeerblättern, Klee und Löwenzahn.

d7322
Rösels Beißschrecke
Weibchen

Rösels
Beißschrecke

(Metrioptera roeselii)

Wikipedia

23. Juli 2007
Diese häufige tagaktive Laubheuschrecke ist braun-grünlich gefärbt und kommt in trockenen und feuchten Biotopen vor, häufig in höherem Gras. Vereinzelt treten auch langflügelige Exemplare auf. Die Imagines sind von Juli bis Oktober anzutreffen. Die Namensgebung ist auf Johann August Rösel von Rosenhof zurückzuführen, der das Tier detailgenau zeichnete.

d3237
Strauchschrecke
Nymphe

Strauchschrecke
(Pholidoptera griseoaptera)

Wikipedia

19. Mai 2009
Die Gemeine Strauchschrecke besitzt meist eine grau- bis dunkelbraune Körperfärbung und kommt in Lebensräumen mit mittelhohem bis hohem Pflanzenbewuchs vor, häufig an Waldrändern und in Hecken aber auch in Parks und Gärten. Häufig sitzt sie frei auf Blättern oder im Gras. Die Imagines ernähren sich hauptsächlich räuberisch von kleinen Insekten, fressen aber auch Pflanzen. Im Larvenstadium nehmen sie anfangs ausschließlich pflanzliche Kost zu sich. Die Entwicklung der Larven nimmt zwei volle Jahre in Anspruch (7 Larvenstadien). Die Tiere benötigen nur wenig Wärme und sind bereits bei niedrigen Temperaturen aktiv.

d1808
Westliche Beißschrecke

 
Westliche
Beißschrecke

(Platycleis albopunctata)

Wikipedia

05. Juli 2016
Die Westliche Beißschrecke besitzt eine braungraue Grundfarbe. Die Flügel sind weißlich gefleckt. Die recht langen Flügel ragen über das Hinterleibsende hinaus. Die wärmeliebende Schrecke kommt auf offenen, vegetationsarmen und sonnenexponierten Gelände vor. Man kann sie von Ende Juni bis September antreffen. Sie ist bei Wärme sehr fluglustig.

d7121
Grünes Heupferd

 
Grünes Heupferd
(Tettigonia viridissima)

21. Juli 2003
Auffallend große Laubheuschrecke mit leuchtendgrüner Farbe. Fliegt hervorragend. Abends werden Büsche und Sträucher bestiegen, um dem Bodentau zu entgehen. Das laute Singen dieser Heuschrecken sind die Zirp-Laute, die an lauen Sommerabenden überall zu hören sind. Die Tiere sind Allesfresser.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |