Lederlaufkäfer
(Carabus coriaceus)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d1842
Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus)
Ordnung Coleoptera
(Käfer)
Familie Carabidae
(Laufkäfer)
Größe 34 bis 32 mm
Körperlänge
Verbreitung ganz Europa
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Bei diesem stattlichen, mit großen Oberkieferzangen ausgestatteten Laufkäfer sind Fühler, Körper und Beine schwarz. Der an den Ecken gerundete Halsschild ist vorn breiter als hinten und besitzt einen ausgeprägten Rand. Der eiförmige Hinterleib und die Oberfläche der Flügeldecken sind genarbt.

Lebensraum
Der in vielen Lebensräumen verbreitet heimische Lederlaufkäfer war durchaus häufig, ist jedoch in letzter Zeit auch seltener geworden. Er kommt von der Ebene bis hoch im Gebirge in feuchten Laubwäldern, aber auch in Kiefern-Mischwäldern, unter Hecken und in Gärten vor. Sandböden meidet er.

Lebensweise
Bei Tage und im Winter versteckt sich der Lederlaufkäfer unter Baumrinden, feuchtem Laub oder Steinhaufen. Die Larve lebt auf nicht zu trockenen Böden in Laubstreu und überwintert im Boden. Der Käfer erscheint ab Mitte Mai und überdauert trockene Sommermonate in einem Sommerschlaf unter Steinen oder im Boden. Von Ende Juli bis Oktober ist er dann wieder aktiv.

Nahrung
Käfer und Larve machen meist nachts räuberisch Jagd auf Insekten und Schnecken. Die Beute wird vor dem Mund verdaut und dann ausgesaugt.

Sonstiges
Dieser Großlaufkäfer ist flugunfähig, da die Hautflügel zurückgebildet sind. Die Carabus-Arten sondern aus einer Hinterleibsdrüse ein übel riechendes Sekret ab und verspritzen es teilweise aktiv. Er kann ein Alter von 2 bis 3 Jahre erreichen.

Weitere Bilder

d1837
Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus)

 

d1836
Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus)

 

d3141
Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus)

 

d7871
Lederlaufkäfer (Carabus coriaceus)

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2020   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |