Rotbauchige Laubschnellkäfer
(Athous haemorrhoidalis)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d2599
Rotbauchige Laubschnellkäfer (Athous haemorrhoidalis)
Ordnung Coleoptera
(Käfer)
Familie Elateridae
(Schnellkäfer)
Größe 9,5 bis 15 mm
Verbreitung Europa,
auch Britische Inseln,
östlich bis Sibirien
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Dieser Schnellkäfer ist am gesamten Körper fein hell behaart und besitzt eine braunschwarze bis schwarze Grundfarbe. Seine Fühler sind recht kurz und dünn, das Halsschild lang, dicht punktiert und an den Seitenrändern leicht gekrümmt. Die Beine und Flügeldecken sind meist etwas aufgehellt, der Bauch an den Seiten rötlich gerandet. Meist sind die Männchen schlank und schmal, die Weibchen dagegen breiter mit einem kugeligen Halsschild.

Lebensraum
Der weit verbreitete Käfer ist in verschiedenen Lebensräumen häufig. Man findet ihn überall auf Bäumen und Sträuchern, besonders am Waldrand.

Lebensweise
Die Weibchen legen ihre Eier oberflächlich im Boden ab. Die Larven (Drahtwürmer) leben sowohl unter Laub und Moos und im Boden als auch unter der Rinde abgestorbener Bäume. Der frisch verwandelte junge Käfer überwintert. Im Frühjahr findet man die Imagines an Weiden, Hasel und anderen Sträuchern.

Nahrung
Die Larven entwickeln sich an Pflanzenwurzeln, fressen aber auch Larven und Puppen anderer Insekten und können schädlich werden.

Sonstiges
Werden Schnellkäfer gestört, stellen sie sich tot und lassen sich fallen. Wenn sie auf dem Rücken liegen, schnellen sie sich mit Hilfe eines besonderen Brustgelenkes in die Höhe, um wieder auf die Beine zu kommen. In diesem Gelenk schnappt ein durch Muskelkraft gespannter Dorn in eine Grube, so dass plötzlich Vorder- und Hinterkörper gegen die Unterlage schlagen.

Weitere Bilder

d2598
Rotbauchige Laubschnellkäfer (Athous haemorrhoidalis)

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |