Perlpilz
(Amanita rubescens)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d5462
Perlpilz (Amanita rubescens)
Ordnung Agaricales
(Blätterpilze)
Familie Amanitaceae
(Knollenblätterpilzartige)
Größe Hut 6 bis 18 cm breit
Stiel 8 bis 4 cm x 1,5 bis 3 cm
Verbreitung gemäßigte Zonen
der Nordhalbkugel,
in Deutschland
überall verbreitet
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Der Perlpilz wird auch Rötender Wulstling genannt und besitzt einen anfangs halbkugeligen, später gewölbten, im Alter flach ausgebreitete fleischfarben bis rötlichbraunen Hut. Oft ist er mit unterschiedlich großen grauen bis rosabräunlichen Velumflocken besprenkelt. Die weißen Lamellen stehen dicht gedrängt und können bei älteren Exemplaren auch rötliche Flecken haben. Der zylindrische Stiel ist flaumig, grau, weiß oder fleischrosa gefärbt und an der Basis keulig bis knollig verdickt. Im oberen Stieldrittel befindet sich ein gut ausgeprägter hängender, geriefter meist weiß, manchmal auch gelblich herabhängender Ring, der oft abgefallen ist.

Vorkommen
Perlpilze bilden Mykorrhizen mit Laub- und Nadelbäumen auf sauren, humusreichen Böden. Die Fruchtkörper stehen von Juni bis Oktober einzeln oder gesellig in Wäldern, Parks und Gärten.

Sonstiges
An Schnittstellen läuft des Fleisches weinrot an. Die Fruchtkörper werden stark auch schon im Jungstadium von Insekten befallen. Ein Bestimmungsmerkmal ist die daraus resultierende fleischrosa Verfärbung der Larvenfraßgänge. Der Perlpilz ist zwar essbar, aber kein besonders wohlschmeckender Speisepilz und kann nur erfahrenen Sammlern empfohlen werden, da er mit dem giftigen Pantherpilz verwechselt werden kann.

Weitere Bilder

d5464
Perlpilz (Amanita rubescens)

 

d2041
Perlpilz (Amanita rubescens)

 

d2036
Perlpilz (Amanita rubescens)

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2022   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |