Coleoptera  -  Käfer Coleoptera (Käfer) Infos zur Ordnung Coleoptera Galerie Coleoptera Ordnung Coleoptera (Käfer) drucken
  [Blattkäfer]  - Chrysomelidae  12 Arten | 69 Fotos

Alle auswählen   Keine auswählen
(Cerambycidae) |12| Bockkäfer Blatthornkäfer |8| (Scarabaeidae)
(Chrysomelidae) |12| Blattkäfer Laufkäfer |12| (Carabidae)
(Elateridae) |4| Schnellkäfer Marienkäfer |7| (Coccinellidae)
(Pyrochroidae) |1| Feuerkäfer Mistkäfer |3| (Geotrupidae)
(Staphylinidae) |1| Kurzflügler Schwarzkäfer |2| (Tenebrionidae)
(Curculionidae) |7| Rüsselkäfer Weichkäfer |2| (Cantharidae)
(Endomychidae) |1| Stäublingskäfer Aaskäfer |4| (Silphidae)
(Dytiscidae) |1| Schwimmkäfer Wasserkäfer |1| (Hydrophilidae)
(Gyrindae) |1| Taumelkäfer Zipfelkäfer |1| (Malachiidae)
(Cleridae) |1| Buntkäfer Leuchtkäfer |1| (Lampyridae)
(Oedemeridae) |1| Scheinbockkäfer Ölkäfer |1| (Meloidae)
(Anthribidae) |1| Breitrüßler

Bild Funktionen Art Beschreibung

d6144
Blauer Erlenblattkäfer
Weibchen

Blauer Erlenblattkäfer
(Agelastica alni)

Wikipedia

28. April 2007
Der meistens schwarzblau, manchmal violette Käfer ist ein typischer Bewohner feuchter Biotope. Er ist überall häufig. Die fruchtbaren Weibchen können im Mai und Juni bis zu 900 Eier legen. Die schwarzen Larven fressen hauptsächlich an Erle und können die Blätter bis auf die dicken Rippen abfressen.

d1668
Grüner Schildkäfer

 
Grüner Schildkäfer
(Cassida viridis)

Wikipedia

28. Mai 2004
Der Grüne Schildkäfer hat einen flachen schildförmig verbreiterten mattgrünen Körper. Man findet Larven und Käfer auf krautigen Pflanzen, auf denen sie sich auch verpuppen. Sie sind durch ihre grünlichen Färbung und der flachen Gestalt sehr gut getarnt. Die Larven ernähren sich wie die ausgewachsenen Tiere und fressen mitunter große Löcher in die Nahrungspflanzen.

d0325
Minzeblattkäfer

 
Minzeblattkäfer
(Chrysolina herbacea)

13. Juni 2015
Der variabel gefärbte Blattkäfer besitzt einen glatten und gerundeten Körper. Die Färbung reicht von leuchtend grün über metallisch blaugrün bis violett. Seltener sind kupferfarbene Exemplare oder schwärzliche mit blauem Schein. Der Halsschild und die Flügeldecken sich stark punktiert. Der Minzeblattkäfer ist von Mai bis September auf verschiedenen Minzearten (Mentha) zu finden. Er ist bei uns weit verbreitet aber nicht überall häufig und kommt unter anderem auf Feuchtwiesen aber auch im Siedlungsbereich vor.

d7452
Seidiger Fallkäfer

 
Seidiger Fallkäfer
(Cryptocephalus sericeus)

Wikipedia

19. Mai 2018
Der Seidige oder Grünblaue Fallkäfer ist durch seine vorn und hinter abgestutzte zylindrische Körperform gekennzeichnet. Der Panzer glänzt metallisch in verschiedenen Farben. Die Namensgebung »Fallkäfer« beruht auf ihrem Verhalten sich bei Gefahr blitzschnell von Blüten und Blättern fallen zu lassen.

d3294
Ovaläugige Blattkäfer

Ovaläugige Blattkäfer
(Dlochrysa fastuosa)

Wikipedia

04. August 2010
Der bei uns überall häufige und schöne Blattkäfer hat einen ovalen Körper und besitzt eine sehr veränderliche metallische Färbung. Es kommen Exemplare mit Kombinationen von grünen, goldgrünen, blauvioletten oder auch roten Tönen vor. Er bewohnt offenes oder buschreiches Gelände und ist auf Hecken, Feld- und Waldwegen ebenso wie auf Brachland oder an Waldrändern anzutreffen. Man findet die recht trägen und ungern fliegenden Käfer von April bis Ende August überall wo seine Wirtspflanzen (Gemeiner Hohlzahn, verschiedene Taub- und Brennnesselarten) wachsen.

d0081
Rainfarnblattkäfer

Rainfarnblattkäfer
(Galeruca tanaceti)

Wikipedia

29. August 2008
Die schwarzen Käfer sind leicht glänzend und tragen auf den Flügeldecken deutliche oder wenigstens angedeutete Rippen. Sie verlassen ihre Schlupfwinkel in der Regel während der Dämmerung und nicht selten während trüben Wetters. Von Juni bis September sind sie überall nicht selten auf niedrigen Pflanzen anzutreffen.

d2617
Ampferblattkäfer

Ampferblattkäfer
(Gastroidea viridula)

Wikipedia

02. Mai 2009
Der Ampferblattkäfer hat meistens metallisch-grüne Flügeldecken, während Kopf und Halsschild bläulich sind. Die Variabilität der Färbung ist aber sehr groß. Die Wirtspflanzen der Larven und Imagines sind u. a. Knöterich- und Gänsefußgewächse. Innerhalb eines Jahres entwickeln sich 3 Generationen, so dass Käfer und Larve gleichzeitig auf der Wirtspflanze anzutreffen sind.

d6497
Kartoffelkäfer

Kartoffelkäfer
(Leptinotarsa decemlineata)

Wikipedia

02. August 2009
Die ursprüngliche Heimat des jetzt weltweit verbreiteten Kartoffel- oder Coloradokäfers ist Nordamerika. Er kommt auf Kartoffelfelder als auch in Laubmischwäldern vor. Als Nahrung dienen verschiedene Nachtschattengewächse. Ab April/Mai beginnen die Käfer an jungen Kartoffelpflanzen zu fressen und Eier zu legen. Das Weibchen legt mehrere 1000 Eier, aus denen sich die gefräßigen Larven schnell entwickeln.

d0443
Lilienhähnchen

 
Lilienhähnchen
(Lilioceris lilii)

Wikipedia

21. April 2014
Dieser kleine Blattkäfer besitzt breite gelackt zinnoberrote Flügeldecken, die längs von lockeren feinen schwarzen dunklen Grübchen überzogen sind. Er ist häufig in lichten Laubwäldern und Gärten anzutreffen. Man findet die Tiere von April bis Juni und später im September auf den Fraßpflanzen. Das Lilienhähnchen ist in der Lage, bei Störung durch Stridulation Töne zu erzeugen.

d1098
Gelber Weidenblattkäfer

Gelber Weidenblattkäfer
(Lochmaea caprea)

Wikipedia

24. Juni 2010
Der bei uns überall häufige Gelbe Weidenblattkäfer hat einen braungelben Körper und ist oberseits kahl. Er lebt vorwiegend auf Weiden, man findet die Käfer aber auch auf Pappel und Birke oder auf blühendem Weißdorn. Von April bis September ist er anzutreffen.

d7804
Pappelblattkäfer

 
 
Pappelblattkäfer
(Melasoma populi)

Wikipedia

01. August 2003
Der gut 1 cm große Pappelblattkäfer ist in Europa weit verbreitet (gebietsweise Massenvermehrung in Pappelmonokulturen). Das Weibchen legt ca. 30 bis 60 Eier, aus denen schwarze Larven schlüpfen, die die Blätter verschiedener Pappelsorten bis auf die Rippen abfressen

d3888
Tatzenkäfer

 
Tatzenkäfer
(Timarcha tenebricosa)

Wikipedia

11. September 2015
Der Tatzenkäfer wird auch als »Labkraut-Blattkäfer« bezeichnet und ist der größte Blattkäfer (Chrysomelidae) in Mitteleuropa. Er besitzt einen fast kugeligen konvex geformten Körper und erinnert an die Gestalt der Mistkäfer (Geotrupidae). Im Gegensatz zu den Mistkäfern besitzen Tatzenkäfer aber deutlich längere Fühler. In wärmeren Regionen im Hügelland sind die Käfer nicht selten. Sie leben auf Trockenrasen oder an Waldrändern in niedriger Vegetation. Die Larven als auch die Käfer fressen an Labkraut.
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2019   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |