Großer Kohlweißling
(Pieris brassicae)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
 Weibchen   d5794
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Ordnung Lepidoptera
(Schmetterlinge)
Familie Pieridae
(Weisslinge)
Größe Flügelspannweite: bis 60 mm <br> Raupe: bis 40 mm
Verbreitung gesamtes
paläarktische Gebiet
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia
Lepiforum   Lepiforum

Aussehen
Die Falter besitzen auf den Vorderflügeln bei beiden Geschlechtern einen tief nach unten gezogenen, schwarzen Apikalfleck. Das Weibchen trägt auf den Vorderflügeln 2 ziemlich große schwarze Flecken, die beim Männchen fehlen. Die Unterseite ist gelblich weiß ohne deutliche Zeichnungen.

Die auffallend bunte Raupe ist grünlich gelb mit schwarzen Punkten und trägt eine gelber Rückenlinie.

Lebensraum
Der Große Kohlweißling ist am häufigsten in Gärten und auf Gemüsefeldern anzutreffen, seltener auch auf blütenreichen Wiesen und Trockenrasen. Er war früher fast überall verbreitet und verdankte sein mitunter massenhaftes Vorkommen dem großflächigen Anbau von Kohl, der Futterpflanze der Raupen. Die Anzahl der Tiere ist in der letzten Zeit deutlich zurückgegangen.

Lebensweise
Es treten meist 3 aufeinander folgenden Generationen im Jahr auf. Die 1. Generation umfasst häufig nur wenige Falter, während die Tiere in den folgenden Generationen immer zahlreicher werden. Der Große Kohlweißling bildet keine Rassen aus. Die Weibchen legen ihre gelben Eier im Frühjahr zunächst in kleinen Gruppen, oder sogar einzeln, später im Jahr zunehmend in größere Gelege (bis 300 Eier) meistens an der Blattunterseite ab. Nach 4 bis 10 Tagen schlüpfen die Raupen. Sie vertilgen die Eihülle und fressen anfangs in der Blattmitte Löcher aus. Sie leben 3 bis 4 Wochen und wandern vor der Verpuppung über große Entfernungen von der Wirtspflanze weg. Die Verpuppung erfolgt als hell gelbliche fein punktierte Gürtelpuppe auf Bäumen, an Zäunen, Hausmauern und Dachrinnen und dient als Überwinterungsstadium.

Es gibt eine Reihe parasitischer Wespen (z. B. die Brackwespe Apanteles glomerator), deren Larven sich in den Raupen entwickeln und diese Art mitunter stark dezimieren.

Nahrung
Futterpflanzen der Raupen sind vorwiegend Kreuzblüter, sie fressen vor allem an Gemüsekohl aber auch an Raps, Hederich und regelmäßig auch an Kapuzinerkresse.

Sonstiges
Zur Unterscheidung der Weißlinge sei auf den Link www.pieris.ch hingewiesen.

Weitere Bilder

d5813
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Weibchen

 

d5818
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Weibchen

 

d5800
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Weibchen

 

vfz26
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)

 
 

d3591
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Raupe

 

d3585
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Raupe

 

d2757
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Pärchen

 

d2770
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Pärchen

 

d2784
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)

 

d7266
Großer Kohlweißling (Pieris brassicae)
Pärchen

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |