Aurorafalter
(Anthocharis cardamines)
ArtenInfo
Ordnung Schmetterlinge
(Lepidoptera)
Familie Pieridae
(Weisslinge)
Größe Flügelspannweite
35 bis 45 mm
Verbreitung Europa
bis zum Polarkreis

Aussehen
Dieser Tagfalter hat bei beiden Geschlechtern graugrün gewürfelte Hinterflügel. Diese zarte Musterung der Flügelunterseite ergibt ein "Apfelschimmel"-Muster und bildet eine gute Tarnung in der Vegetation. Die Männchen besitzen den charakteristisch leuchtend orangefarbenen Fleck am Vorderflügel. Das Weibchen ist fast einfarbig bräunlich-gelb gefärbt.

Lebensraum
Die Falter trifft man von Frühling bis zum Frühsommer auf Wiesen, Felder und auf Waldwegen.

Lebensweise
Der Aurorafalter gehört zu den ersten Frühlingsschmetterlingen und hat einen langsam flatternden Flug. Die Flugzeit ist von April bis Juni. Das Weibchen legt seine Eier einzeln auf die Wirtspflanzen. Die Raupe ist blass blaugrün oder graugrün. Sie ähnelt den Samenschoten ihrer Futterpflanzen, z. B. der Knoblauchrauke (Alliaria petiolata) und des Wiesenschaumkrauts (Cardamine pratensis). Die Raupen schlüpfen nach 4 bis 12 Tagen und häuten sich 4-mal. Sie verpuppen sich in einer grünen vorn zugespitzten Puppe, die sich später braun verfärbt.

Nahrung
Futterpflanzen der Raupen sind u. a. Wiesen- und Waldschaumkraut, Knoblauchrauke, Barbarakraut oder Hirtentäschel, die Falter besuchen Blüten.

Sonstiges
In Gebieten Mitteleuropas kann in warmen Sommern im September noch eine 2. Generation auftreten.

www.naturspektrum.de | Seite | 1

 

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)
Pärchen
Männchen
Männchen
Männchen
Weibchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Männchen
Männchen
www.naturspektrum.de | Seite | 2

 

Aurorafalter (Anthocharis cardamines)
Männchen
Raupe
Männchen
Männchen
Männchen
www.naturspektrum.de | Seite | 3