Grasfrosch
(Rana temporaria)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
  d7417
Grasfrosch (Rana temporaria)
Ordnung Anura
(Froschlurche)
Familie Ranidae
(Echte Frösche)
Größe 6-10 cm
Verbreitung ganz Europa (außer Süden)
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Der in der Regel kräftige Frosch hat nahe beieinander liegende Rückendrüsenleisten. Die Alttiere haben oft eine stumpfe Schnauze, während die Kopfform bei den Jungtieren variabel ist. Das Trommelfell ist meist deutlich sichtbar. Grasfrösche sind unterschiedlich gefärbt, die Oberseite ist braun, grau, rötlich, oliv oder gelb. Meist mit dunklen, manchmal orange Flecken. Die Unterseite ist weiß, gelb oder orange und oft dunkel marmoriert gesprenkelt. Die Männchen haben während der Paarungszeit dicke Unterarme und Brunstschwielen an den Daumen.

Lebensraum
Der Grasfrosch ist an feuchten Stellen (Wälder, Wiesen) von der Ebene bis ins Hochgebirge anzutreffen. Sie stellen vergleichsweise geringe Ansprüche an ihre Umwelt, nicht selten kommt er auch in Gärten und Parks vor.

Lebensweise
Der Grasfrosch ist unsere häufigste Froschart und ein extremer Frühlaicher (ab Februar). Während der Paarung und oft auch im Herbst lebt er sowohl an kleinen als auch an großen Gewässern. Beide Geschlechter kommen praktisch gleichzeitig am Laichgewässer an. In den ersten milden Frühlingsnächten tritt die Paarungsaktivität ein. In einer kurzen Zeit von 2 Wochen konzentriert sich an sonnen beschienenen Ecken der Kleingewässer das Werben der leise knurrenden Männchen. Während der Paarung werden die Weibchen vom Männchen dicht hinter den Vorderbeinen umklammert. Durch diesen Druck tragen die Männchen zum Auspressen der Eier bei. Große Weibchen können Laichballen bis zu 4000 Eier ablegen. Der Laich quillt auf und steigt an die Gewässeroberfläche. Die Entwicklung der Larven dauert 2-3 Monate. Die Jungfrösche sind ca. 1,5 cm groß und werden mit 3 Jahren geschlechtsreif.

Da die Haut der Grasfrösche schnell austrocknet, können sie trockene Umgebung nur kurzfristig aufsuchen. Der Grasfrosch ist ein guter Springer.

Nahrung
Er ernährt sich von Insekten, Spinnen, Würmern und anderen Wirbellosen. Die Nahrung wird durch Zuschnappen aus dem Sprung heraus erbeutet.

Feinde
Als Feinde sind Störche, Spitzmäuse, Igel, Ringelnatter und auch die Krötenschmeißfliege zu nennen.

Weitere Bilder

06116
Grasfrosch (Rana temporaria)

 

12520
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

02704
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

12433
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 
 

02613
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 
 

02624
Grasfrosch (Rana temporaria)

 
 

08928
Grasfrosch (Rana temporaria)
Jungtier

 
 

00098
Grasfrosch (Rana temporaria)

 
 

00099
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

00022
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

20907
Grasfrosch (Rana temporaria)
Larve

 
 

20905
Grasfrosch (Rana temporaria)
Jungtier

 
 

d9883
Grasfrosch (Rana temporaria)
Weibchen

 
 

d0328
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 
 

d0311
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 
 

d0531
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

d0527
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 
 

d2894
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 
 

d7175
Grasfrosch (Rana temporaria)
Jungtier

 

d7206
Grasfrosch (Rana temporaria)

 

d9106
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d1588
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d1598
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d0432
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 

d5332
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 

d5344
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 

d5509
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d5531
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d5542
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d5543
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d5544
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d5575
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen
leise brummend »uh uh uh«

 

d5578
Grasfrosch (Rana temporaria)
Männchen

 

d8929
Grasfrosch (Rana temporaria)
Weibchen

 

d8975
Grasfrosch (Rana temporaria)
Weibchen

 

d9110
Grasfrosch (Rana temporaria)
Weibchen

 

d9111
Grasfrosch (Rana temporaria)
Weibchen

 

d8071
Grasfrosch (Rana temporaria)

 

d3012
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 

d3011
Grasfrosch (Rana temporaria)
Pärchen

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |