Waldgrille
(Nemobius sylvestris)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
 Männchen   d1908
Waldgrille (Nemobius sylvestris)
Ordnung Orthoptera
(Geradflügler)
Familie Gryllidae
(Grillen)
Größe Körperlänge
7 bis 10 mm
Verbreitung West- und Mitteleuropa,
Nordafrika,
in Deutschland
nur im Süden
(Nordgrenze Weserbergland)
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Die Waldgrille besitzt eine dunkelbraune Grundfärbung. Der Halsschild und die Beine sind hellbraun gefärbt. Die Tiere sind flugunfähig, ihre Vorderflügel sind verkürzt (beim Männchen aber etwas länger als beim Weibchen), die Hinterflügel fehlen. Auffällig sind auch die lang bedornten Hinterschienen. Die Weibchen besitzen eine gerade Legeröhre (5 bis 7 mm).

Lebensraum
Besiedelt werden sonnige Habitate, wie Trockenrasen, Waldlichtungen und Waldränder. Als bevorzugter Bodenbewohner hält sich die Waldgrille gerne im Falllaub auf.

Lebensweise
Die Tiere sind ab Juni erwachsen und leben bis etwa November. Im Süden Deutschlands ist sie über weite Strecken im Allgemeinen häufig. Zwar kann die Waldgrille nicht fliegen, umso flinker kann sie aber laufen und sehr gut springen. Die Weibchen werden durch die zirpenden Männchen angelockt. Etwa 150 Eier werden vom Weibchen in obere Bodenschichten abgelegt. Die Entwicklung der Larven vollzieht sich über mehrere Stadien und ist zweijährig. Die Überwinterung kann als Ei oder Larve aber auch in milden Wintern als Imago erfolgen.

Gesang
Waldgrillen zirpen bis weit in den Herbst. Der Gesang ist ein wohlklingendes "rürr" und wird in anhaltenden Reihen vorgetragen und minutenlang wiederholt. Es ist schwer auszumachen aus welcher Richtung der Gesang kommt, besonders wenn mehrere Männchen gleichzeitig singen.

Nahrung
Gefressen wird das Laub verschiedener Laubbäume, seltener Gräser. Es werden aber auch Pilze und andere Pflanzenteile nicht verschmäht.

Weitere Bilder

d1885
Waldgrille (Nemobius sylvestris)
Männchen

 

d1892
Waldgrille (Nemobius sylvestris)
Männchen

 

d1904
Waldgrille (Nemobius sylvestris)
Männchen

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |