Große Königslibelle
(Anax imperator)
ArtenInfo
ArtenInfo drucken
 Männchen   d6513
Große Königslibelle (Anax imperator)
Ordnung Odonata
(Libellen)
Familie Aeshnidae
(Edellibellen)
Größe Körperlänge
70 bis 80 mm
Flügelspannweite 95 bis 110 mm
Larven bis 60 mm
Verbreitung Mitteleuropa bis Nordafrika
im Norden bis England
im Osten bis Mittelasien
Weblink(s)
Wikipedia   Wikipedia

Aussehen
Das Männchen der Großen Königslibelle besitzt einen blauen Hinterleib (Abdomen) mit zahnartig gezackten dunklen Längsbändern. Beim Weibchen ist der Hinterleib gelblich bis blaugrün. Die Flügel sind beim Männchen farblos, beim Weibchen goldfarben gefärbt mit braunem Flügelmal. Der Kopf ist mit einem hellblauen Querstrich (Stirn) und einer 5-eckigen schwarzen Zeichnung gekennzeichnet, die Augen sind grünblau bis gelbgrün. Bei beiden Geschlechtern ist die Brust zeichnungslos olivgrün gefärbt. Die Beine sind schwarz.

Lebensraum
Diese große weit verbreitete Libelle ist wärmeliebend und an stehenden Gewässern aller Art anzutreffen. Sie kann sich auf ihren Beuteflügen auch weitab vom Wasser aufhalten und fliegt über Waldgebiete, Wiesen oder Gärten. Im Gebirge steigt sie in Höhen von über 1200 m auf.

Lebensweise
Die Imagines fliegen von Juni bis August. Königslibellen sind ausgezeichnete Flieger und können ohne Unterbrechung stundenlang in der Luft nach Beute jagen. In der Paarungszeit packen sich die Männchen (revierbildend) im Flug ein Weibchen und beginnen gleich mit der Paarung. Meist endet das Paarungsspiel nach ca. 10 Minuten und mehrere Kopulation in der Vegetation. An Wasserpflanzen legt das Weibchen die Eier ab. Die Entwicklung der lebhaften Larven ist meist einjährig. Die Überwinterung erfolgt auf dem Gewässergrund. Ab Mitte Juni verlassen sie vor dem Schlüpfen das Wasser und steigen bisweilen mehrere Meter an Bäumen hoch. Die Imagines
Nahrung
Die Imagines fressen Fliegen, Mücken bisweilen auch andere Libellen und Schmetterlinge. Nahrung der Larven sind kleine Wassertiere wie z. B. Insektenlarven, Wasserwanzen und Kaulquappen seltener auch Fischbrut oder Laich.

Sonstiges
Die Fortbewegung der Larven unter Wasser erfolgt nach dem Rückstoßprinzip (Ausstoßen von Atemwasser aus den Rektalkiemen).

Weitere Bilder

d6502
Große Königslibelle (Anax imperator)
Männchen

 

Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2017   info@naturspektrum.de  | Seite drucken |