Rotbeinige Holzschlupfwespe
(Ephialtes manifestator)

Größe

Körperlänge
20 bis 30 mm,
Länge des Legebohrers
27 bis 40 mm

Ephialtes manifestator
Weibchen
Verbreitung

Europa,
Nordafrika
,Asien

Aussehen
Die Rotbeinige Holzschlupfwespe besitzt einen schlanken langgestreckten Körper. Mit Ausnahme der leuchtend roten Beine ist der Körper komplett schwarz. Die Weibchen charakterisiert ein sehr langer Legestachel, der in einer Stachelscheide verborgen ist. Die Fühler (14 Glieder) und Beine sind sehr lang.

Lebensraum
Von Frühsommer (April/Juni) bis in den Herbst (September/Oktober) kann man sie auf Waldwegen, Waldrändern aber auch in Gärten und Parkanlagen antreffen. Häufig kann man sie mit ihren Fühlern tastend auf Totholz beobachten.

Lebensweise
Die Weibchen können mit ihrem Geruchssinn Insektenlarven tief im Totholz aufspüren. Sobald ein Opfer lokalisiert ist, positioniert sie sich genau und richtet sich mit ihren langen Beinen schräg auf. Dann sticht sie mit ihrem langen Legebohrer, der aus der Scheide geklappt wird, durch das Holz und legt ein Ei in das Opfer. Der Legevorgang kann abhängig von der Holzart und -stärke mehrere Minuten bis zu einer Stunde dauern.

Nahrung
Die Larven leben parasitär von anderen Insektenlarven (häufig vom Bockkäfer). Imagines ernähren sich von Nektar und Pflanzensäften.

Sonstiges
Die Eier der Holzschlupfwespe sind nicht sicher, da sogenannte Kleptoparasiten den Legevorgang beobachten und ihrerseits die gebohrte Öffnung für die Ablage der eigenen Eier nutzen. Die mühsam geortete Insektenlarve dient dann als Nahrung für die Nachkommen des Kleptoparasiten.

   Weitere Bilder  | 7
Weibchen
Weibchen
Weibchen
Weibchen
Weibchen
Weibchen
Weibchen
Vorherige Seite Nach oben