Kreuzkröte
(Bufo calamita)

Größe

7-10 cm

Bufo calamita
Jungtier
Verbreitung

Iberische Halbinsel, W-,M-, Teile Nordeuropas

Aussehen
Die Kreuzkröte hat einen gedrungenen Körper, eine waagerechte Pupille und eine gelb-grünliche Iris. Ihre Oberseite ist schmutziggrau bis braun, trocken und warzig. Einige Warzen, wie die Ohrdrüsen, sind manchmal rötlich gefärbt. Fast immer ist der typische schwefelgelbe Rückenstrich vorhanden.

Lebensraum
Als Primärbiotop sind die heute fast völlig verschwundenen periodisch überschwemmten Auen- und Dünenlandschaften großer Flusstäler zu nennen. Die von Menschen geschaffenen Sekundärbiotope wie aufgelassene Sand- und Kiesgruben, Deponien, Halden, Industriebrachen oder Truppenübungsplätze werden aber erfolgreich besiedelt. Die Kreuzkröte bevorzugt sandige Böden, sie toleriert Salzwasser und Trockenheit.

Lebensweise
Die Kreuzkröte ist dämmerungsaktiv, tagsüber verbirgt sie sich in Erdlöchern. Jungkröten können aber durchaus auch am Tage angetroffen werden. Sie laicht meist im Mai. Die 1-2 Meter langen meist einreihigen Laichschnüre enthalten ca. 3000 bis 4000 Eier und werden im Flachwasser auf dem Gewässerboden abgelegt (nicht wie bei der Erdkröte um Wasserpflanzen gewickelt). Die Entwicklung der sehr kleinen dunklen Kaulquappen ist in nur 6 bis 7 Wochen abgeschlossen.

Nahrung
Als Nahrung dienen Insekten, Spinnentiere, Würmer und Schnecken.

Sonstiges
Die Kreuzkröte läuft mit ihren kurzen Beinen sehr schnell und kann in der Dämmerung leicht für eine Maus gehalten werden. Sie hüpft nur in Ausnahmefällen.

   Weitere Bilder  | 46
Jungtier
Jungtier
Jungtier
Jungtier
Larve
Larve
Jungtier
Jungtier
Jungtier
Jungtier
Laich
Laich
Larve
Larve
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Männchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Pärchen
Jungtier
Vorherige Seite Nach oben