Leuchtpult
Beschreibung
(Update vom 16.01.2019)
Selektionen
Bilder der Ordnung AnderePilze (AnderePilze)
d9840
Stummelfüßchen (Crepidotus sp)

Stummelfüßchen  (Crepidotus sp)

Die weißlichen bis gelbbraunen Fruchtkörper der Stummelfüßchen sind muschel-, fächer- oder nierenförmig und häufig etwas abgerundet. Stummelfüßchen sind Bewohner von Holz und anderen Pflanzenresten und heften sich häufig seitlich an Ästen. Die Fruchtkörper sind vom Frühjahr bis in den späten Herbst anzutreffen.

d9840 ungenießbar
d9871
Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)

Goldgelber Zitterling  (Tremella mesenterica)

Der auffallend elastische Fruchtkörper ist gallertig bis knorpelig und schrumpft bei Trockenheit hornartig ein. Die Fruchtkörper brechen meist einzeln im Spätherbst und Winter unter der Rinde hervor. Die Pilze sind bevorzugt auf abgestorbenen oder abgefallenen Zweigen und dünnen Ästen von Laubgehölzen anzutreffen.

d9871 essbar
Bilder der Ordnung Agaricales (Blätterpilze)
d9933
Gallertiger Zitterzahn (Pseudohydnum gelatinosum)

Gallertiger Zitterzahn  (Pseudohydnum gelatinosum)

Die Fruchtkörper des Gallertigen Zitterzahns sind muschel-, zungen- bis konsolenförmig. Die Hutoberfläche ist leicht aufgerauht oder flaumig. Auf der Unterseite besitzt er vertikal ausgerichtete Stacheln, die von der Fruchtschicht überzogen sind. Der Zitterzahn lebt auf stark vermorschten und durchfeuchteten Nadelholzstümpfen (Fichten, Kiefern und Tannen), sehr selten auf Laubholz.

d9933 essbar
d9865
Judasohr (Auricularia auriculajudae)

Judasohr  (Auricularia auriculajudae)

Das Judasohr hat eine flaumig behaarte Oberfläche und ohrförmige Fruchtkörper sowie eine geaderte gelbbraune Fruchtschicht. Die Unterseite ist bei jungen Exemplaren zunächst grau, verfärbt sich aber später bräunlich. Die dachziegelartigen ganzjährigen Fruchtkörper kommen einzeln oder in Büscheln auf der Rinde oder auf nacktem Totholz vor. Die Pilze sind auf Laubholz in feuchten Wäldern anzutreffen, besonders häufig an alten Holunderästen, selten auch einmal auf Nadelbäumen.

d9865 essbar
d9981
Gemeiner Samtfußrübling (Flammulina velutipes)

Gemeiner Samtfußrübling  (Flammulina velutipes)

Dieser auch Winterrübling genannte Art ist durch seinen kräftigen samtig am Unterteil dunklen schwarzbraunen stets ringlosen Stiel charakterisiert. Das Vorkommen ist meist an noch lebenden, aber bereits geschwächten Laubbäumen und Stümpfen gebunden. Diese kälteliebende essbare Pilzart kommt von Oktober bis April vor. Er zählt zu den wenigen Pilzen, die die ersten Fröste überdauern und besonders in milden Wintern gedeihen.

d9981 essbar
d9898
Gemeiner Trompetenschnitzling (Tubaria furfuracea)

Gemeiner Trompetenschnitzling  (Tubaria furfuracea)

Der Gemeine Trompetenschnitzling ist häufig an abgestorbenem Laub-, seltener an Nadelholz zu finden, er kommt auch in Gärten und Parks vor. Man findet ihn auf Baumstümpfen, Holzresten, Wurzeln, Rindenmulch und Sägemehl. Die Fruchtkörper erscheinen von etwa Oktober bis Juni, das Winterhalbjahr wird bevorzugt (Funde unter Schnee sind regelmäßig). Er erscheint oft gesellig bis büschelig.

d9898 ungenießbar
d0028
Faltentintling (Coprinus atramentarius)

Faltentintling  (Coprinus atramentarius)

Die Fruchtkörper dieses dickfleischigen Pilzes wachsen von Frühjahr bis Herbst oft in dicht gedrängten Büscheln an Baumstümpfen und absterbenden Bäumen. Der Faltentintling besitzt sehr eng stehende weißschneidige im Alter zerlaufende Lamellen. Dieser Tintling verursacht mit Alkohol genossen beunruhigendes Herzrasen.

d0028 essbar
d0036
Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare)

Grünblättriger Schwefelkopf  (Hypholoma fasciculare)

Dieser Schwefelkopf besitzt einen glatten konvexen Hut mit orangebrauner Färbung. Häufig ist er mit weißlichen Velumresten behangen, die teilweise eine Ringzone bilden. Die Lamellen sind dichtstehend angewachsen und im Jungstadium grüngelb, später dann olivbraun mit einem Grünschimmer. Die Erscheinungszeit ist zwischen Mai und Dezember, in milden Wintern auch Anfangs des Jahres. Sein Fleisch schmeckt stark bitter und ist giftig.

d0036 giftig
d9879
Violetter Knorpelschichtpilz (Chondrostereum purpureum)

Violetter Knorpelschichtpilz  (Chondrostereum purpureum)

Die flach aufsitzenden Fruchtkörper dieses Schichtpilzes sind im Jungstadium violett im Alter weiß-bräunlich gefärbt. Ihre Form ist krustenförmig, am Rand wellig und sie sind dachziegelartig übereinander verwachsen. Der Pilz wächst auf Laubholz (seltener Nadelholz). Er befällt das Holz bereits im gesunden Zustand oder als Folgezersetzer das Totholz. Oft sind seine Fruchtkörper an den frischen Schnittflächen gefällter Birken und Buchen zu finden.

d9879 ungenießbar
Bilder der Ordnung Lepidoptera (Schmetterlinge)
d9900
Kleiner Frostspanner (Operophtera brumata)

Kleiner Frostspanner  (Operophtera brumata)

Bei dem Kleinen Frostspanner sind die Flügel des Männchens normal entwickelt, sie sind grau- bis hellbraun gefärbt und mit zahlreichen undeutlichen dunklen Zackenbändern versehen. Im Gegensatz dazu besitzen die halb so großen Weibchen einheitlich graubraun gefärbte winzige Stummelflügel. Sie sind flugunfähig. Die Flugzeit ist je nach Witterung von Mitte Oktober bis Ende Dezember. Der nachtaktive Spanner erscheint nach den ersten Frösten (Namensgebung).

d9900
Vorherige Seite TOP Nach oben

© 2003-2019   info@naturspektrum.de